Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über unsere Aktivitäten. Wenn Sie unsere Berichte lesen möchten, benötigen Sie eventuell ein Anzeigeprogramm wie den » Adobe Reader.

» Zu den archivierten Berichten wechseln Sie, wenn Sie weitere Berichte aus den Jahren 2012 - 2017 lesen möchten.



05.12.2015 - Unsere Weihnachtsfeier


46 Personen hatten sich für die Weihnachtsfeier angemeldet, davon haben sich Birte und Carla krank gemeldet und Renato hat festgestellt, dass er anderswo schon einen Termin hatte. Alle anderen Besucher waren zeitig erschienen, pünktlich sogar, und wurden gleich von Gabi mit einer Rose begrüßt. Kaffee und Plätzchen standen auf den Tischen und wahlweise konnte zwischen Käse/ Sahne oder Erdbeer/Sahne Torte entschieden werden. Gabi beschenkte Ursula und Frau Hormes mit einer kleinen Aufmerksamkeit, für deren aufopferungsvolle ehrenamtliche Mitarbeit im Haus. Herr Ossig erinnerte noch einmal an die zurückliegenden erfolgreichen drei Jahre der gemeinsamen Zusammenarbeit, bedankte sich bei allen Mitgliedern dafür und bedachte 20 Personen mit einer Flasche Aufgesetzten für ihre immer noch andauernde Mitarbeit in diesem Haus. Annemarie Gotzens und Gabi erhielten zusätzlich noch einen bunten Blumenstrauß für ihre viele Arbeit, sei sie nun bezahlt oder auch unbezahlt.

» Bericht lesen

Unsere Weihnachtsfeier

03.12.2015 - Letztes Kegeln im Jahr 2015


Letztes Kegeln im Jahr 2015

Die Kegelbahn war weihnachtlich geschmückt, Ellen unsere Kapitänin, hatte für jeden eine Tafel Schokolade mitgebracht (sonst gab es immer einen Weihnachtsengel) und wieder wurde so mancher Pudel an diesem Tag geworfen. Den, den man oben sehen kann, der ist von Rita. Eigentlich ist sie eine mehrfach ausgezeichnete Kegelprinzessin, aber wie man sieht, auch bei ihr läuft manchmal etwas schief, was bei Josef und Renato natürlich sofort einen Heiterkeitsausbruch auslöste. Oder war es ein Witz von Josef, der die beiden dazu veranlasste? Zumindest war es nicht die auf Josef zukommende Bastelarbeit, denn dabei hat er doch wesentlich anders reagiert, eigentlich eher verkniffener, aber immerhin, von Erfolg gekrönt.

» Bericht lesen


27.11.2015 - Einladung in die Staatskanzlei


Seit 9 Jahren wird der „Tag der neuen Heimat“ gefeiert, immer in der Staatskanzlei, derzeit der Sitz unserer Ministerpräsidentin des Landes NRW, Hannelore Kraft. Von 2005 bis 2010 war Jürgen Rüttgers hier als Ministerpräsident der Hausherr. In dessen Amtszeit wurde der „Tag der neuen Heimat“ ge-/erschaffen und immer als Festakt in der Staatskanzlei festlich begangen. In diesem Jahr hat der Integrationsstaatssekretär, Thorsten Klute, für den 27. November Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler zu einem Festakt in die nordrhein-westfälische Staatskanzlei eingeladen. Damit soll die Integration der Russlanddeutschen in ihre neue Heimat Nordrhein-Westfalen gewürdigt werden. Verantwortlich für diesen Festakt ist der Landesbeirat für Vertriebenen-, Flüchtlings- und Spätaussiedlerfragen unter der Leitung von der Geschäftsführerin, Marina Gräfin zu Dohna.

» Bericht lesen

Einladung in die Staatskanzlei

22.11.2015 - Adventsbasar


Adventsbasar

Zur Adventszeit gibt es einen Basar, wie in jedem Jahr, deshalb trafen sich in der Begegnungsstätte wieder die Mitglieder und etliche Besucher. Auf der einen Seite lockten die Angebote des Basars, auf der anderen die vorab angekündigte Erbsensuppe mit Würstchen. Und für Kaffee- und Kuchenliebhaber ist gleichfalls gesorgt worden. Daneben aber auch, zählten die vielen Gespräche mit- und untereinander. Und es sind Menschen da, die gern zuhören. An solch einem Tag fragt man sich eigentlich immer, was lockt die Besucher mehr an? Ist es die Verpflegung, endlich einmal wieder eine Erbsensuppe, ob nun mit oder ohne Würstchen, sind es Kaffee und Kuchen oder sind es selbstgebackenen Plätzchen und die vielen Sorten Marmeladen, das Gestrickte und das Gehäkelte? – Oder ist es einfach nur ein Tag an dem man sich wieder einmal ausgiebig miteinander unterhalten kann. Das weiß man hier nie so genau.

» Bericht lesen


17.10.2015 - Oktoberfest in der Begegnungsstätte


Das Oktoberfest 2015 fand nicht an einem goldenen Oktobertag statt. Obwohl das Wetter uselig ohne Ende war, schienen die Besucher die Sonne im Herzen zu haben und versprühten Lust und Frohsinn. Zur Begrüßung um 11.09 Uhr durch Klaus, der für die musikalische Gestaltung verantwortlich war, steppte im Vereinsheim schon der Bär. Er hatte zuvor die Stimmung kräftig angeheizt und brachte nun mit dem "Anton aus Tirol" den Raum zum Kochen. Einige Damen ließen sich dadurch zu dem bekannten Ritual "Fläschkes klopfen" animieren.

Zünftig und stilvoll waren Raum und Tische dekoriert. Es dominierten die bayerischen Farben - weiß - blau. Zum Naschen lockten kleine Brezeln und Salzstangen. Birte und Ursula kleideten sich stilgerecht im Dirndl. Mit einem Jodler begrüßte nun Gabi die Feiernden und kündigte für später eine Überraschung an.

» Bericht lesen

Oktoberfest in der Begegnungsstätte

16. - 18.10. 2015 - Gemeinsam in Oerlinghausen

Gemeinsam in Oerlinghausen

Unser Ziel war die Villa Welschen. Hier sollte das Seminar stattfinden. Nur, wir kamen reichlich spät erst an und somit musste ein wenig der Seminarplan umdisponiert werden. So wurden zuerst die Zimmer verteilt, danach gab es dann Abendbrot. Damit hatte man bereits warten müssen, aber solch schwere Unfälle können halt den gesamten Verkehr auf der A2 lahm legen und drum herum damit auch. – Zumindest schien es unseren Teilnehmern aber gut zu schmecken. Nach dem Abendessen wollte man sich aber trotz der weit vorgerückten Stunde noch zu einem Einstieg in das Seminar treffen. Viktor Rollmann erklärte erst einmal den Grund für dieses gemeinsame Zusammentreffen. „Vielfalt in unserer Nachbarschaft“, ein Seminar für Migranten und Einheimische, vor allen Dingen für angehende Multiplikatoren im Bereich der ehrenamtlichen Jugendarbeit. Also stand uns allen ein interessantes Wochenende bevor.

» Bericht lesen


30.09.2015 - Fahrt ins Phantasialand


Wir hatten wieder einmal eine Einladung vom Phantasialand erhalten. 60 Personen haben dieses Angebot angenommen und sind mit auf diese Tagestour gegangen. Ich hatte das Glück, „zwei ältere Herren“ an diesem Tag begleiten zu dürfen, Josef und Renato. Beide waren interessierte Besucher und schienen von der Umgebung gefangen zu sein, zumindest sagen die Netze das schon mal aus. Beide haben gemeinsam mit mir diesen Park erkundet. Gemächlich haben wir uns auf den Weg gemacht und nach solchen Karussells gesucht, bei denen wir uns nicht unbedingt dem Geschwindigkeitsrausch aussetzen mussten. Bei allen anderen Mitgefahrenen schien aber gerade das, diesen Nervenkitzel auszumachen. Nicht so bei uns. Als erstes konnte ich diese beiden von der Fahrt auf dieser alten schönen Bodenmühle überzeugen. Wie man sehen kann, beide hatten eine gute Sattelhaltung.

» Bericht lesen

Fahrt ins Phantasialand

27.09.2015 - Interkulturelles Straßenfest


Interkulturelles Straßenfest

In diesem Jahr gab es wieder einmal das „Interkulturelle Straßenfest“. Im vorigen Jahr musste es leider wegen der Neuwahl des Integrationsrates ausfallen und, es stand auch noch nicht fest, wo man das Fest hätte abhalten sollen, da der Rheydter Marktplatz umgebaut worden ist. Wie dem auch sei, der Veranstalter, der Integrationsrat, kann sich freuen, auch in diesem Jahr war der Sonntag nicht nur wettermäßig wieder gut, sondern die Besucherzahlen waren wieder hervorragend. Man sieht, dieses Fest wird immer angenommen von den Gladbacher Bürgern. Da ich mir am Samstag schon unseren Standplatz angesehen hatte, war ich am Sonntag wieder sehr zeitig vor Ort, um unseren Pavillon aufzubauen. Birte und ihr Lebensgefährte hatten sich für 9 Uhr angesagt, um zu helfen, allerdings stand da schon das Grundgerüst. Man kann solch einen Pavillon auch allein aufbauen, lediglich für die letzten 4 Füße braucht man Hilfe. Und dafür kann man Heinz Menkhorst vom Förderverein, „Zukunft für Deutschlands Kinder e. V.“ immer ansprechen. Außerdem hatte er uns eine Bierzeltgarnitur zur Verfügung gestellt.

» Bericht lesen


13. bis 18.09.2015 - „Cirkus ZappZarap“


Der Arbeitskreis Bonnenbroich-Geneicken, mit dem wir schon einige Jahre zusammen arbeiten (z. B. bei den Fußballturnieren für die Kids aus dem Viertel), hatte sich schon im letzten Jahr vorgenommen, im Jahr 2015 kein Fußballturnier durchzuführen und statt dessen einen Schulzirkus einzuladen. Die Wahl fiel dann letztendlich auf den „Cirkus ZappZarap“, so dass schon sehr schnell Kontakt aufgenommen werden konnte. Bei einer unserer Zusammenkünfte stellte ein Vertreter seinen/diesen Zirkus vor, erklärte den Ablauf solch eines Programms. Dabei wurde natürlich auch über die Kosten gesprochen. Wir waren uns schnell einig, dass wir zusammen die ca. 9.000 € für dieses Projekt aufbringen würden und so stand den Vorbereitungen nichts mehr im Wege. Am 13.09. war es dann so weit, der Zirkus kam in die Stadt.

» Bericht lesen

„Cirkus ZappZarap“

16.09.2015 - Trier …


Trier …

Zuerst führte uns der Stadtführer in die Basilika. Hier allerdings waren nicht nur die Besucher mehrerer Stadtführungen anwesend, nein es kam dann auch noch ein Pastor, der allen erklärte, dass es nun erst einmal eine 10minütige Andacht gäbe, das hielte man immer so. Nicht nur wir verließen die Basilika, alle anderen Gruppen auch, so dass die Gemeinde schließlich nur aus ein paar Gläubigen bestand. So gingen alle Gruppen auf verschiedenen Wegen zum Dom, wo sich dann alle wieder trafen. Allerdings ist der Dom so groß, dass keiner dem anderen in die Quere kam. Hier gab es genug Platz für alle und bei der riesigen Größe auch sehr viel zu sehen. Nach dem Dombesuch ging es weiter zum Marktplatz. Wenn man sich umschaut sieht das Panorama wunderbar ist, eigentlich sieht alles es wie ein Kleinod aus.

» Bericht lesen


09.09.2015 - Linz am Rhein und Königswinter


Wenn man im Verein mal wieder zu viel Frust erlebt hat und man seinen Kopf befreien möchte, dann sollte man eine Reise tun, heißt es nicht so oder so ähnlich jedenfalls. Na, lassen wir mal die Probleme im Verein und wenden uns schöneren Dingen zu, die man trotzdem mit dem Verein verbinden kann. Zum einen kann man schauen, wäre solch eine Reise auch für unsere Mitglieder tauglich? Aber zum anderen lernt man auch neue Menschen kennen, Menschen, die dem gleichen Verband angehören und die gleiche Idee hatten wie ich. Auch sie nutzten diese Tagesfahrt als Infofahrt, um daheim in ihren Ortsvereinen davon berichten zu können. Die ersten, ein Ehepaar, stiegen bereits in Viersen zu, zwei weitere Paare in Krefeld und in Neuss. Im Laufe einiger Gespräche hatte sich das Kennenlernen einfach so ergeben.

» Bericht lesen

Linz am Rhein und Königswinter

22.08.2015 - Besuch in Kempen


Besuch in Kempen

Ich habe mich immer darüber gewundert, dass man die Tour zur Modefirma „Höinghaus“ immer mit einem Besuch in Kevelaer beenden wollte. Einmal anschließend Kempen zu besuchen, stieß immer auf Ablehnung. Begründet wurde es damit, das habe man immer so gemacht, da könne man seine Kerzen anzünden und, und, und. Zuletzt hörte ich, die Wege in Kempen sind zu weit. Daraufhin bin ich selbst einmal nach Kempen gefahren, um mich vor Ort einmal umsehen zu können. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass es mein erster Besuch in dieser Stadt war. Ich bin seit 1967, solange bin ich schon Bürger in Mönchengladbach, zig Mal um Kempen herum gefahren, habe die Stadt aber nie besichtigt. Das habe ich jetzt einmal nachgeholt. Ich selbst komme aus dem Harz, genauer gesagt aus Goslar, einer mittelalterlichen gut erhaltenen Stadt, Weltkulturerbe der UNESCO. Aber ich war überrascht, welche eine schöne Stadt Kempen doch ist.

» Bericht lesen


20.08.2015 - Der Kinderbauernhof in Neuss-Selikum


„Denn das Gute liegt oft sehr nah“, heißt es doch so schön. Und in diesem Fall stimmt es auch. Wenn man einmal einen ruhigen Nachmittag verbringen möchte, draußen in der Natur, nicht allzu weit von Mönchengladbach entfernt, dann bietet sich der Kinderbauernhof in Neuss Selikum gerade dazu an. Alle Wege sind sehr gut begehbar, auch für Rollstuhl und Rollator geeignet oder für das Fahrrad nutzbar. Es gibt viele Sitzgelegenheiten überall, für Tier- und Naturliebhaber gerade das Richtige. Lehrreich für die Kinder, interessant für Ruhe suchende Erwachsene. Also, ein Park für die ganze Familie, denn ineinander übergehend schließt sich auch der „Selikumer Park“ mit seinen Wildgehegen und der durchfließende Erft an. Hohe alte Bäume säumen den Wegesrand. Hier darf Natur noch Natur sein. Alle Wege sind gut ausgeschildert, so dass man sich eigentlich nicht verlaufen kann.

» Bericht lesen

Der Kinderbauernhof in Neuss-Selikum

15.08.2015 - Sommerfest bei der AWO Volksgarten


Sommerfest bei der AWO Volksgarten

Wie in jedem Jahr bedarf es einer Vorbereitung für das Sommerfest. Gabi hatte sich im Vorfeld um viele Dinge gekümmert. Wie immer eigentlich übernehme ich dann das Kommando für die Auf- und Abbauarbeiten. Birte hat am Freitagabend noch schnell eine Torte hergestellt, während wir draußen mit 6 Mann die Pavillons aufgebaut und anschließend Tische und Bänke aufgestellt haben. Zusätzlich haben wir schnell noch die Tombola aufgebaut, auch hier war Birte eine große Hilfe, ihr ist einfach nichts zu viel. Sie ist zu jedermann sehr freundlich, alle mögen sie deswegen. Ich bin schnell noch die restlichen Preise einkaufen gegangen und habe diese hinterher den Gewinnen zugeordnet. Um 20 Uhr war alles erledigt. Obwohl die Wetterprognosen nicht gerade positiv waren, wir hatten Glück.

» Bericht lesen


04.08.2015 - Eine Fahrt zur Modefirm „MH“


Schon seit längerer Zeit wurde diese alljährlich stattfindende Fahrt geplant und nun auch durchgeführt. Eigentlich hatten wir immer sehr gutes Wetter, doch heute hatte der Himmel seine Pforten geöffnet. Wir sind um 9 Uhr mit 24 Personen trocken losgefahren und um 18.15 Uhr auch wieder bei Sonnenschein trocken an der Begegnungsstätte angekommen, aber zwischenzeitlich hat es fast den ganzen Tag geregnet, beginnend bereits in Moers. Wie immer wurden wir bereits erwartet. Die Tische waren bereits gedeckt, der Kaffee stand bereit und es dauerte nicht lange, bis zum Beginn der Modenschau. Immerhin waren wir mit zwei männlichen Personen bei dieser Schau vertreten. Ich muss aber zugeben, dass mich das ehemalige Gelände um den Schacht IV von der Zeche Rheinpreußen doch ein wenig mehr interessierte. Und gegenüber gibt es auch noch einen großen Hornbach Baumarkt.

» Bericht lesen

Eine Fahrt zur Modefirm „MH“

01.08.2015 - Ein ganz normaler Tagesausflug


Ein ganz normaler Tagesausflug

Was macht man samstags wenn man meint, dass das Wetter schön ist und man persönlich mal wieder raus möchte. Da fällt einem ein, dass man ja eine Jahreskarte von Mondo Verde hat und man eigentlich auch mal wieder dorthin fahren könnte. Da spielen die 75 km bis dorthin überhaupt keine Rolle mehr.

Man stellt fest, dass der Rundgang durch den Park schneller geht. Man kennt Vieles schon und schaut demnach nach anderen Dingen. Man schaut mal genauer bei den Blüten hin, welche Vielfalt es zu den unterschiedlichen Jahreszeiten gibt. Natürlich erkennt man dann auch so manches Insekt auf den Blüten, allerdings wollen sich diese Tiere nicht immer unbedingt fotografieren lassen. Aber die Vielfalt an Blüten und Insekten ist schon enorm.

» Bericht lesen


18.07.2015 - Das LVR-Freilichtmuseum in Kommern


Die Fahrt dorthin dauert etwa eine gute Stunde, vorausgesetzt man hat keinen Stau. Von der A1 kommend ist es dann sehr gut ausgeschildert. Es gibt genügend gepflegte Parkplätze und der erste Eindruck, den man gewinnt, ist schon mal sehr positiv. Vom Parkplatz ist der Weg zum Museum ein wenig steil, aber es gibt einen kostenlosen Busshuttle, der einem auf einen anderen Weg bis vor den Parkeingang fährt. Wenn man dann aber, so wie ich, nachdem man an der Kasse bezahlt hat, hinter anderen Leuten einfach so hinterher läuft, sich wundert, dass es gepflegt abwärts geht und dann, wenn man den Parkplatz wieder sieht, die Erkenntnis gewinnt, dass es der Ausgang war, wo man raus gegangen ist, dann muss man halt den Weg aufwärts zu Fuß zurücklegen. Der Busfahrer hätte sich sicherlich auch gewundert mich in so kurzer Zeit ein zweites Mal nach oben befördern zu müssen.

» Bericht lesen

Das LVR-Freilichtmuseum in Kommern

12.07.2015 - Einmal „Irrland“ und etwas mehr


Einmal „Irrland“ und etwas mehr

Was soll man machen, wenn Sommerferien sind? – Das könnten sich eigentlich diejenigen fragen die zuhause geblieben sind und sich des schönen Wetters wegen in der Heimat erfreuen können. Bei der AWO ist es während der Urlaubszeit auch etwas ruhiger geworden. Da trifft es sich gut, wenn eine polnische Bekannte mit ihren 3 Kindern Urlaub bei der Schwester macht. So konnte ich die Mutter und ihre Kinder zu einer Fahrt nach Twisteden ins Irrland einladen. - Während des Telefonats mit der Mutter, lief auf WDR ein Bericht über das Irrland. Da ich das letzte Mal vor einigen Jahren hier war und damals schon diesen Freizeitpark als schön und sehr familienfreundlich eingestuft hatte, war ich trotzdem mehr als überrascht, was sich hier in der Zwischenzeit doch sehr verändert hatte. – Kein Vergleich mehr zu den damaligen Jahren, so hatte sich der Park verändert.

» Bericht lesen


27.06.2015 - Außerordentliche Jahreshauptversammlung


Herr Ossig sprach über seinen 3jährigen Werdegang bei der AWO Volksgarten als Vorsitzender und darüber, was in dieser Zeit mit dem Vorstand erreicht worden ist. Was wurde vom KV dem OV an Geldmitteln abverlangt. Seit 2002 ist das ein sechs stelliger Betrag für Tilgungsraten gewesen. Dazu darf man die Hälfte des Kaufpreises des Grundstücks nicht vergessen. Vom Ortsverein Volksgarten wurden sämtliche Reparaturen am Haus bezahlt. Herr Ossig spricht über den Aufschwung bei den Mitgliedern und den in der Kasse. Seit 2012 sind es nunmehr 130% mehr Mitglieder geworden, knapp 200. Und die Kasse ist vervielfacht worden. – Warum also nun der Rücktritt? Das hängt mit der beschlossenen Satzungsänderung des KV zusammen. Nun sollen OV aufgelöst und in 4 neu zu gründende OV, die den Stadtbezirken angepasst worden sind, integriert werden. In den alten OV, die nun Distrikte heißen sollen, wird es keine Vorstände mehr geben. Hier sollen sich die Ehrenamtler die Arbeit untereinander aufteilen und sich einen Sprecher wählen.

» Protokoll der JHV ansehen


09.06.2015 - Strickfabrik „Räde“ und Museum „De Locht“


Strickfabrik „Räde“ und Museum „De Locht“

Am 09.06.15 war es wieder einmal so weit, wir hatten einen Besuch in der Strickfabrik „Räde“ in Heinsberg geplant, samt Mittagessen und Weiterfahrt zum Spargel- und Champignon-Museum „De Locht“ in Melderslo / NL. - 31 Personen hatten sich für die Fahrt angemeldet. Nach nicht ganz einer Stunde hatten wir unser Ziel, die Strickfabrik „Räde“ in Heinsberg, erreicht. - Die Kaffeetafel war bereits gedeckt und die Modeschau konnte beginnen. Nicht nur, dass man uns bereits am Eingang mit einem Schild empfangen hat, nein, Toyota hatte uns auch einen strahlend blauen Himmel geschenkt. Da war der erste Eindruck eigentlich schon perfekt. Die Modells stellten wieder einmal die Kleidung gekonnt vor und unsere Mitglieder sparten auch nicht mit Beifall. Wobei sie gespart haben an diesem Tag, war beim Kaufen. Im Herbst scheint die Kaufkraft größer zu sein, Strickwaren und Herbstbeginn scheinen besser zusammen zu passen, als Sommer und Gestricktes.

» Bericht lesen


25.05.2015 - 3 Erdteile an einem Tag


Trotz leichten Regens macht man sich auf den Weg und kommt nach ca. einer Stunde bei Regen dort an. Aber wofür gibt es Schirme? Also, rein ins Vergnügen.

Die drei großen A's - Alaska, Afrika, Asien ..., wo fangen wir an? Alaska, eine felsenreiche Landschaft, man wundert sich über solch eine riesige Felsenkulisse rund um die Gehege der Elche, Rentiere, Bären, der Robben, der Wölfe, der Eisbären und vieler anderer Tierarten. Aber wenn man die Felsen einmal beklopft, stellt man schnell fest, das ganze Felsenmassiv ist aus Kunststoff, einige wirkliche Felsbrocken hat man geschickt integriert. Den Tieren ist das egal, sie scheinen sich hier sehr wohl zu fühlen, auch dem Nachwuchs der Timberwölfe.

» Bericht lesen

3 Erdteile an einem Tag

16.05.2015 - Im Wereldtuinen-Park „Mondo Verde“

Im Wereldtuinen-Park „Mondo Verde“

Am Samstag, den 16.05., habe ich mich auf die Reise nach „Mondo Verde“ in NL gemacht. Eigentlich war ich schon sehr oft da, aber noch nicht im Mai. Von Gladbach sind es ca. 75 km, also nicht zu weit für einen schönen Tagesausflug. Außerdem interessierte es mich, ob der Park Rollator gerecht ist, sollte man einmal mit unseren Mitgliedern einen Ausflug dorthin machen wollen. - Na, das muss er wohl sein, denn schon am Eingang standen viele Rollstühle, die man ausleihen kann.

Zu Anfang des Rundgangs durch den Park, der ca. 27 ha groß ist, geht es durch einen am Hang liegenden überdachten Urwald. Neben vielen kleinen Teichen mit Kois und Goldfischen lassen sich auch viele freilebende Vögel hier finden. Die Wege haben zwar etwas Steigung, sind aber gut mit einem Rollator zu bewältigen.

» Bericht lesen


29.04. bis 03.05.2015 - MAY DAY 2015


Zumindest war der Samowar beizeiten in Betrieb genommen worden, so dass die beim Aufbauhelfenden Kräfte sich zwischendurch mit einem heißen Tee oder Kaffee aufwärmen konnten,denn morgens war es doch noch recht frisch. Neben uns baute dann die Caritas ihren Stand auf, so dass Josef und ich der jungen Nachbarin beim Aufbau helfen konnten, natürlich mit der Bitte, dass eine Caritasmitarbeiterin vor dem AWO Emblem posierte. Wir haben dann im Gegenzug am Nachmittag ihren Stand mitbetreut. „Hausnotruf der Caritas“, da kannte ich mich sogar ein wenig aus, denn den hatte meine Schwiegermutter auch. So wusste ich, wie es funktioniert und wie schnell die Mitarbeiter der Caritas nach einem Notruf vor Ort sind. Und Konkurrenz gibt es nicht, nur Mitbewerber, das sagt man zumindest im Handel ...

» Bericht lesen

MAY DAY 2015

21.04.2015 - Im Frühling zum Phantasialand


Im Frühling zum Phantasialand

Das „Phantasialand“ hatte uns wieder einmal zu einem kostenlosen Besuch eingeladen.

Bei strahlend blauem Himmel traten wir die Reise an und kamen auch bei gleichem Wetter abends wieder zurück. Es war ein fantastischer Tag für alle. Schön war auch, dass einige Mütter der Mutter-Kind-Gruppe samt Anhang, Kinderkarre und Gepäck mitgefahren waren. Am Castle haben wir den Eingang genutzt, er liegt direkt am Busparkplatz. Nachdem Gabi mit den Formalitäten fertig war, strömten alle ins Phantasialand. Von nun an konnte jeder tun und lassen was er wollte. Die Abfahrt war auf 17.30 Uhr festgelegt und von 11 Uhr bis dahin ist schon eine relativ lange Zeit, die es zu nutzen galt.

» Bericht lesen


29.03.2015 - OSTERN NAHT ...


Ich war, Gott sei Dank, nicht der Letzte, der hier ankam, ich war also doch noch pünktlich vor Ort. – 41 Personen hatten sich für unsere Osterkaffeetafel angemeldet. Frau Hormes und Jessika hatten bereits am Vortag alle Tische eingedeckt und dekoriert. Dafür möchten wir uns bei Euch an dieser Stelle recht herzlich bedanken – die Osterhasen folgen noch ...

Josef, der sich nicht nur über den Kuchen gefreut hat, entpuppte sich als Unterhalter, er trug einzelne Witze vor, über die er sich selbst am meisten freuen konnte, auch wenn sie mal falsch waren, weil die Pointe irgendwie fehlte. Na, und ich, ich war wieder der Glückliche, der am wenigsten zu tun hatte, ich habe einige Fotos gemacht, unsere Besucher begrüßt und über die am Vortag stattgefundene Kreiskonferenz und über deren gefassten Beschlüsse für die Satzungsänderung berichtet. Natürlich auch darüber, welche Folgen das für unseren Ortsverein haben wird. – Aber noch ist nicht aller Tage Abend...

» Bericht lesen

OSTERN NAHT ...

06. bis 08.03.2015 - Ein Seminar im St-Hedwigshaus


Ein Seminar im St-Hedwigshaus

Bei einem Seminar im letzten Jahr im St-Hedwigshaus vereinbarten die Vorsitzenden der beiden beteiligten Vereine, in Zukunft öfters gemeinsam zu Seminaren nach Oerlinghausen zu fahren. Thema des Seminars in der Villa Welschen (www.villawelschen.de) war der „Energiewandel im Alltag“. Eingeladen hatte wie immer das St-Hedwigshaus (www.st-hedwigshaus.de), aber bedingt durch größere Umbauten an diesem Haus, wurde das Seminar in der „Villa Welschen“ durchgeführt. - Schon während der Fahrt wurden erste Kontakte geknüpft, kannten lediglich Josef und ich die Vorsitzenden vom Raduga-Chor. Auch war uns beiden die Villa Welschen, bei einer Führung durch dieses Haus im letzten Jahr, zumindest schon ein Begriff...

» Bericht lesen


07.02.2015 - Karnevalsfeier mit vielen Gästen


Der Raum der Begegnungsstätte hat gerade mal so für die Karnevalsfeier ausgereicht, denn obwohl wegen des Wetters und der damit eingehenden Krankheitswelle einige Gäste dann doch lieber zuhause geblieben sind, es war voll, aber nicht so voll, dass man sich nicht mehr bewegen konnte. Und das war das Schöne an diesem Nachmittag. - Zusätzlich gab es wieder ein schönes Beiprogramm, gute Musik und wunderschöne Kostüme… - Vielleicht sollten wir im nächsten Jahr einmal die Kostüme prämieren ...

Klaus war wieder einmal der Mann für die Musik und Herr Wulms, der „Orjelsmann vom Jeestebeck“, samt seiner Drehorgel wieder einmal der Liebling des Publikums. Sammelte er doch auch in diesem Jahr wieder für ein Projekt. Ich glaube, unsere Gäste haben wieder reichlich gespendet.

» Bericht lesen

Karnevalsfeier mit vielen Gästen

15.01.2015 - Gut Holz, gut Holz, gut Holz, Holz, Holz ...


Gut Holz, gut Holz, gut Holz, Holz, Holz ...

Ja, wenn die Mitglieder des AWO Kegelklubs ihre Kegelkasse „verprassen” gehen, dann sollte es schon stilvoll sein. Und so landete man wieder einmal im „Syrtaki”, weil, ja, weil das Essen hier einfach gut ist und schmeckt. Und das ganze Drumherum in diesem Haus sorgt dafür, dass man sich hier wohl fühlen kann. - Deshalb gehen wir, also nicht nur allein der Kegelclub, sondern auch die Ehrenamtler, manche Geburtstagskinder, aber auch Einzelpersonen, hier gern zum Essen hin. Wir, die Kegeltruppe, hatten beschlossen, heute am 15.01.2015, endlich wieder einmal nach zwei Jahren, die Kegelkasse zu verjubeln ...

Und so fühlten wir uns alle wohl, unterhielten uns gut und warteten auf unser Essen, während Onassis uns auf die Teller schaute.

» Bericht lesen


10.01.2015 - Jahreshauptversammlung AWO Volksgarten


Trotz widriger Wetterverhältnisse führte der AWO Ortsverein Volksgarten seine Jahreshauptversammlung durch. Bei starkem Regen und Sturm hatten noch 34 Personen den Weg in die Begegnungsstätte gefunden. Selbst mit dem Rolli kommend oder im Rollstuhl sitzend, hatte man es sich nicht nehmen lassen, bei dieser Versammlung dabei sein zu wollen. Und so bedankte Herr Ossig, der Vorsitzende, sich zuerst einmal bei allen Anwesenden, dass sie trotz des sehr schlechten Wetters noch den Weg in die Begegnungsstätte gefunden hätten. Und so konnte er pünktlich um 15 Uhr die Versammlung eröffnen und alle Gäste begrüßen. Zuerst bat er die Mitglieder, mit einer Schweigeminute der Verstorbenen des letzten Jahres zu gedenken. Danach wurde die Beschlussfähigkeit festgestellt und dass die Einladung rechtzeitig verschickt worden war.

» Bericht lesen» Protokoll der JHV ansehen

Jahreshauptversammlung AWO Volksgarten

08.01.2015 - Christas Geburtstag


Christas Geburtstag

Wenn Christa auch schon am 23.12.2014 ihren 75. Geburtstag zuhause gefeiert hat, mit einigen AWO Weggefährten feierte sie am 08.01.2015 ihren Geburtstag noch einmal. Schuld daran war unsere Winterpause, so dass diese Feier erst in dieser Woche stattgefunden hat. Aber wer kann Christa schon bremsen, wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat. Ansonsten ist sie als stille „Ehrenamtlerin” in diesem Haus bekannt, stets hilfsbereit, stets springt sie ein, wenn wieder einmal Not am Mann oder an der Frau ist. Nur bei den Vorbereitungen zur eigenen Feier, wirkte sie ein wenig hektisch, was sich Gott sei Dank doch schnell wieder gelegt hat, als es endlich ans Feiern ging.

Danke Christa, für Deine Einladung und für das Essen. Bleib so wie Du bist und unserem Verein und dem Haus weiterhin gewogen.

» Bericht lesen


06.01.2015 - Das erste Frühstück im neuen Jahr


Der Raum der Begegnungsstätte hätte für unsere 40 Frühstücksgäste nicht ausgereicht, also wurde auch der Computerraum zum Frühstückszimmer hergerichtet. Saßen in der Begegnungsstätte die „Internen” des Vereins, hatte sich der Kreis der „Externen” (bestehend aus Schachspielern, Mitgliedern der Gymnastikgruppe, und einige Tennisspieler) in dem Computerraum niedergelassen. Ich hatte ihnen zwar angedroht, dass ich sie einschließen würde bis sich unsere Mitglieder am Buffet bedient hätten, habe es dann doch nicht übers Herz gebracht und nicht so weit kommen lassen ... . Das Küchenteam mit Anita, Ursula und einer Praktikantin, hat unter der Leitung von Gabi schon beizeiten mit den Vorbereitungen für das Frühstück begonnen. Jeder Besucher wurde mit einem Topf Glücksklee samt Schornsteinfeger bedacht, damit für ihn und unser Haus 2015 ein glückliches Jahr werden möge. Das gehört sich so am Jahresanfang und bindet die Besucher auch ein wenig an das Haus und an den Verein.

» Bericht lesen

Das erste Frühstück im neuen Jahr

04.01.2015 - Rita ist 80 Jahre alt geworden


Rita ist 80 Jahre alt geworden

Ich weiß es nicht mehr so ganz genau, hatte ich das in der Zeitung gelesen oder haben meine Frau und ich eine Einladung von Rita erhalten? - Da mussten wir natürlich, da wollten wir dabei sein. Und solch einen 80. Geburtstag gilt es natürlich zu feiern..., dachte sich Rita und hat natürlich viele Menschen, also Familienmitglieder, Weggefährten, Freunde und Bekannte, zu einer schönen Geburtstagsfeier am 04.01.2015 in die Parkklause eingeladen. Na, dachte ich mir, das Jahr fängt ja mal schon wieder gut an, es hilft ja nichts, da musst Du hin..., samt Frau und einem Blumenstrauß vom Verein und einem Geschenk von uns. Als wir ankamen, pünktlich wie wir das von unseren Mitgliedern gewohnt sind, saß Rita bereits im Kreise ihrer Familie neben ihrem Sohn Klaus, der den heutigen Tag für seine Mutter organisiert hatte und freute sich über die mitgebrachten Blumen des Vereins.

» Bericht lesen